Der ICT Markt in Polen hat nun über 2 Jahre ein nahezu konstantes Wachstum von etwas mehr als 8 % erreicht. Der Wert des polnischen ICT Marktes betrug 2011 31,3 Mrd. PLN (ca. 7,5 Mrd. EUR), wovon 14 % rein auf Software entfallen und 29 % auf Dienstleistungen. Für 2012 wird ein Anstieg der Ausgaben für Software um 6% erwartet. (Quelle: Computerworld TOP200, August 2012)

Eine Studie der PAC (Piere Audoin Consultants) geht davon aus, dass Polen mit dem Wachstum der kommenden Jahre im Bereich Software und Dienstleistungen unter den MOE – Ländern hinter Russland an 2. Stelle liegt mit einem durchschnittlichen Wachstum von 7,3 %. Die Wachstumsrate der Türkei ist mit 13.3 % höher, der Gesamtmarkt für Software und Dienstleistungen wird von PAC aber noch etwas geringer eingeschätzt.

Die Wachstumstreiber der IT Ausgaben in Polen warne in 2011 neben der öffentlichen Verwaltung (eGovernment) die Bereiche Transport, Gesundheit und Energiewirtschaft mit jeweils mehr als 40% Wachstum.

Die Situation der ERP Unternehmen in Polen ist gemischt zu bewerten. Zwar wurde aufgrund der Modernisierung des MwST-Gesetzes ein Wachstumsschub realisiert, dieser ist aber kleiner ausgefallen, als von den Unternehmen prognostiziert. Hier zeigt sich, dass die Industrieunternehmen doch etwas von der globalen Krise beeinflusst waren. Zu den größten Playern im ERP Markt zählen SAP (39.9% Marktanteil), Comarch (10 %) Oracle (10 %) und IFS (7,1 %) gem. BPSC.

Nicht weiter verwundert, dass die interessanten Absatzmärkte für polnische Softwarehersteller in Deutschland, Frankreich und den USA liegen. Die Wahl als Partnerland der diesjährigen CeBIT ist, nicht zuletzt unter diesen Gesichtspunkten, stark zu begrüßen.

Tagged on: